Die tut nix, diewillnurschlafen!

Pah, nix da! Es war harte Arbeit bis Schlafen mein größtes Hobby wurde. Wenn andere an sonnigen Sonntagen durch die Parks spazieren, muss auf dem Sofa geübt werden. Keine Zeit für wilde Partynächte, weil man muss seinen Träumen nachhängen. Und Serien kenne ich auch keine, weil mir nach 5 Minuten die Augen zufallen. Its a hard life.

cropped-blase.jpg

Ich habe Soziologie und Philosophie studiert und dabei – Achtung! Geisteswissenschaften-Klischee – meine Liebe zum Träumen entdeckt. Einer meiner Träume war und ist es – Achtung! Geisteswissenschaften-Klischee – „irgendwas mit Medien“ zu machen. Also ab an die Journalistenschule: Ich volontierte tagsüber bei den Magazinen „Das Haus“, „Tv Spielfilm“ und „Playboy“ und schrieb nachts mein erstes Buch „Ab ins Bett!“, Goldmann Verlag. Wow, hatte ich dunkle Augenringe zu dieser Zeit. Nun arbeite ich als freie Journalistin für verschiedenste Zeitungen und Magazine und tobe mich mit Interviews, Essays, Reportagen und Meinungsbeiträgen vor allem bei ZEITjUNG.de aus. Kleiner Nachtrag: Dort bin ich inzwischen Chefredakteurin.

Mein Bett ist mein Lebensmittelpunkt. Mit Laptop auf dem Schoß ist es ein Büro, mit Spaghetti in der Hand ein Restaurant und am Fußende befindet sich ein ganz fabelhafter Kleiderschrank. Deshalb sollten wir diesem wundervollen Ort mehr Aufmerksamkeit schenken. Für einen besseren Schlaf, aufregendere Träume und überhaupt die Liebe meines Lebens – mein Bett.

Aber jetzt erst mal ein Nickerchen! Katharina.

Verfolgung aufnehmen:

Foto von Kerstin Rothkopf

Latest From The Blog