Nachhaltig und fair produzierte Bio-Bettwäsche – gut für den Schlaf und die Umwelt. Aber ist bio gleich bio? Worauf du beim Kauf von ökologischer Bettwäsche achten solltest. (gesponserter Artikel)

Kuschelig weich, frisch duftend, wärmend im Winter und kühlend im Sommer: so sollte sie sein, die perfekte Bettwäsche. Sie sorgt dafür, dass wir uns im Schlafzimmer so richtig wohlfühlen und sofort im Bett einkuscheln möchten. Wenn der Bezug dann auch noch garantiert schadstofffrei, bio und fair produziert ist, will man das Bett wohl am liebsten gar nicht mehr verlassen.

Bio-Bettwäsche ist sehr langlebig und daher besonders nachhaltig. Und um möglichst lange Freude an einer neuen Bio-Bettwäsche aus Naturmaterialen zu haben, habe ich in Zusammenarbeit mit dem Bio-Textilhersteller Cotonea die wichtigsten Fragen beantwortet, die du dir vor einem Kauf stellen solltest:


Welches Material passt am besten zu mir?

Jeder Stoff hat andere Eigenschaften. Um herauszufinden, welche genau zu dir und deinen Bedürfnissen passen, hilft dieser Überblick:

  • Bettwäsche aus Baumwolle: der Klassiker. Und aus gutem Grund so beliebt, denn die Naturfaser ist ein strapazierfähiger Allrounder. Baumwolle ist weich, kann viel Feuchtigkeit aufnehmen und problemlos bei bis zu 60 Grad gewaschen und geschleudert werden – das macht Keimen den Garaus und ist wichtig für Allergiker.
  • Bettwäsche aus Baumwollsatin: Glatt und weich schmiegt sich Baumwollsatin an die Haut – man kann kaum die Finger davon lassen. Der fließende, glänzende Stoff macht optisch Eindruck und wirkt leicht kühlend. Ebenfalls beliebt ist Mako-Satin, eine edlere Variante des Baumwollsatins aus reiner ägyptischer Baumwolle.
  • Bettwäsche aus Jersey: Dein liebstes T-Shirt ist wahrscheinlich aus Jersey – geschmeidig, weich und stretchy. Dieser Stoff ist besonders elastisch, saugfähig und pflegeleicht, also perfekt für den Sommer. Er kann bei hohen Temperaturen gewaschen werden, darf in den Trockner und knittert kaum. Das bedeutet: kein Bügeln.
  • Bettwäsche aus Flanell oder Biber: die dicken und wärmenden Stoffe sind perfekt für den Winter und für Frostbeulen. Waschen lassen sich beide Stoffe problemlos, es kann an ihrer angerauten Oberflächen jedoch zum sogenannten „Pilling“ kommen – es bilden sich kleine Knötchen und Fussel. Kein Grund, die Bezüge auszusortieren, sondern ein Beleg, dass man sich für ein Naturprodukt entschieden hat.
  • Bettwäsche aus Leinen: Der Stoff aus Flachs wirkt kühlend und kann sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen. Leinen ist daher der perfekte Begleiter im Sommer oder für Menschen, die stark schwitzen. Waschen kann man Leinen meist nur bei bis zu 40 Grad und weil der Stoff schnell knittert, muss man ihn häufiger bügeln.
  • Bettwäsche aus Seide: die Luxusklasse. Seide ist besonders atmungsaktiv und fühlt sich ganz glatt auf der Haut an. Neben einem stolzen Preis, hat Seide jedoch den Nachteil, dass man sie oft nur bei sehr niedriger Temperatur waschen kann oder gar in die Reinigung geben muss.

Bio-Bettwäsche von Cotonea: Nr. 1 Bio Satin-Bettwäsche: Tupfenmuster, ab 125 €; Nr. 2 Bio Edel-Linon-Wendebettwäsche: ein Set, zwei Farben, ab 65 €; Nr. 3 Bio Satin-Bettwäsche: Gelbe Butterblumen, ab 125 €; Nr. 4 Bio Edel-Linon-Bettwäsche: Klassische, weiße Bettwäsche in Bio-Qualität, ab 56 €; Nr. 5 Bio Satin-Bettwäsche: Dezente Blautöne für eine entspannte Atmosphäre im Schlafzimmer, ab 115 €


Welche Labels zertifizieren nachhaltige und faire Stoffe?

Es gibt zahlreiche Siegel, die bestätigen, dass deine Bio-Bettwäsche auch wirklich ökologisch und / oder fair produziert ist. Aber nicht jedes Siegel hat die selben Standards und es gibt inzwischen sehr viele unterschiedliche Labels – da verliert man schnell den Überblick. Für mehr Durchblick: Eine ausführliche Liste und Bewertung der unterschiedlichen Siegel, kannst du bei Nachhaltigkeitswebsite utopia nachlesen. Die drei strengsten und unabhängigsten Labels für Textilien sind laut utopiaIVN BestGOTS und Made in Green. Alle drei Siegel werden auch von Greenpeace empfohlen. Das IVN Best-Qualitätssiegel ist dafür bekannt, die höchsten Standards der Textilbrache zu haben.

Wer auf diese Siegel achtet, kann sicher sein, dass keine Pestizide oder Gentechnik verwendet wurden und alle verwendeten Materialen aus ökologischer Landwirtschaft stammen. Auch die Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiten müssen stimmen – und zwar von der Baumwollplantage bis zur Fertigung. Wenn du diese Öko-Labels entdeckst, kannst du also sorglos zugreifen. Der Bettwäsche- und Textilhersteller Cotonea ist IVN Best zertifiziert und kann mit einer ganzen Liste weiterer Gütesiegel aufwarten. Mehr Infos dazu, findest du hier.


Sicher auch interessant für dich: Wie oft sollte man eigentlich seine Bettwäsche wechseln? Hier ist die Antwort!


Bio-Bettwäsche für Babys und Kinder

Bettwäsche aus ökologischen Materialen und in bester Qualität ist eine gute und langlebige Wahl – und eine tolle Geschenkidee für alle Schlaffans. Aber gerade für Babys und Kinder ist Bio-Bettwäsche sinnvoll.

Die Kleinen verbringen deutlich mehr Zeit im Bett als Erwachsene und sollten sich dort rundum wohlfühlen. Neben freundlichen, bunten und kindergerechten Designs, sollte man bedenken, dass Babys und Kinder leicht Hautreizungen bekommen und deshalb stets auf weichen, schad- und giftstofffreien Bezügen schlummern sollten. Diese sind sanfter zur Haut. Eine Auswahl an IVN-Best zertifizierter Bettwäsche für Babys und Kinder bietet auch Cotonea:

Bio-Bettwäsche für Baby, Kinder und Jugendliche von Cotonea: Nr. 1 Für Schäfchenzähler: Bio-Kinderbettwäsche mit niedlichen Schafen; Nr. 2 Heute Streifen, morgen Tupfen: Wendebettwäsche aus Bio-Baumwolle; Nr. 3 Auf ins Traumland: Bio-Kinderbettwäsche mit bunten Heißluftballonen, alle ab 79 €


Transparenz: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Cotonea. Ich habe von Cotonea kostenfrei Bettwäsche zur Verfügung gestellt bekommen und sie auf Herz und Nieren geprüft. Nickerchen = Arbeitszeit = bester Job der Welt. Nachdem ich von der Qualität überzeugt war, habe ich zugestimmt, einen Artikel über das Angebot von Cotonea zu verfassen. Der Inhalt wurde von Cotonea nicht beeinflusst, für das Verfassen des Artikels habe ich jedoch ein Autorenhonorar erhalten.

Bildquelle: Alle Bilder © Cotonea

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.