Ein Traum für echte Horrorfans. Ein Albtraum für alle anderen. 

Dieses Angebot ist nicht für schwache Gemüter: Eine Nacht in dem Feriencamp verbringen, in dem der Horrorstreifen „Freitag, der 13.“ gedreht wurde. Eine Nacht neben dem See schlafen, in dem „Jason“ ertrunken sein soll. Eine Nacht an dem Ort sein, an dem brutal gemordet und gemeuchelt wurde – zumindest im Film.

Ein Camp für Pfadfinder

Für alle, die den Film nicht gesehen haben: Ursprünglich sollte er den Titel „Lange Nacht am Blutcamp“ gekommen. Damit ist wohl alles gesagt, was es zu sagen gibt. Gedreht wurde in New Jersey, am See „Crystal Lake“. Und dort steht bis heute die kleine Blockhütte, die in „Freitag, der 13“ eine so wichtige Rolle spielt.

Eigentlich ist diese Hütte am See nicht für Zuschauer zugänglich. Auch wenn viele Horrorfans immer wieder versuchen einen Blick auf das Areal zu werfen, ist der Besuch strengstens untersagt. Denn dieser Ort ist Eigentum der Pfadfinder. Nur sie dürfen auf das Gelände und dort übernachten, sonst niemand.

Geöffnet am Freitag, der 13.

Aber an ganz besonderen Tagen, wird das Zutrittsverbot gelockert und ein paar ausgewählte Filmfans bekommen die Chance, eine Nacht in diesem Filmset zu verbringen. Meist ist dieser Tag, man ahnt es schon, ein Freitag, der 13. An diesem Tag gibt es Führungen, ein köstliches Dinner, gefolgt vom eigentlichen Höhepunkt der Veranstaltung: die Übernachtung in der grusligen Hütte. Wann wieder Führungen abgeboten werden, erfahrt ihr hier. Um teilzunehmen, muss man übrigens mindestens 21 Jahre alt sein – und Nerven aus Stahl haben.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.