Ich habe meine Matratze vom Profi reinigen lassen und mit ihm, bei einer Tasse Kaffee, ein wenig über Milbenkot geplaudert.

Das Thema des Tages ist alles andere als appetitlich. Aber lass es uns ganz offen ansprechen: Matratzen bekommen Flecken. Über die Jahre sogar ganz schön viele! Einst blütenweiß, werden sie mit der Zeit zu einer Chronik deiner Vergangenheit: Schweißgetränkte Nächte, verschütteter Rotwein oder ein plötzlicher Magen-Darm-Infekt hinterlassen Spuren und machen aus deiner Matratze ein zeitgenössisches Fleckenmuseum mitten im Schlafzimmer. Und auch in ihrem Inneren stammelt sich einiges an: Hautschuppen, Staub, Schimmelsporen und Milben, Milben, Milben.

Eklig, unhygienisch und ein Fall für den Profi – das habe ich mir zumindest gedacht und bei einer Reinigungsfirma angerufen, die professionelle Tiefreinigung von Matratzen anbietet. Ein freundlicher Mitarbeiter kam, sah und saugte – und erklärte mir genau, was bei einer Matratzenreinigung passiert.

Der Profi solls richten – so läuft eine Matratzenreinigung ab:

1. Guck mal wer hier wohnt!

Der erste Teil der Aktion „Kampf den Milben“ ist eigentlich der beste. Denn zunächst wird die Allergen-Belastung ermittelt. Heiß konkret: Der nette Mann von der Reinigungsfirma lässt seinen Sauger einmal kurz über die Matratze flitzen und präsentiert dann stolz seine Ausbeute.

In einem kleinen Taschentuch bekommt man danach das Übel zu sehen: grauer Staub mit weißem Puder. Grau, erklärt der Herr, sei der normale Hausstaub. Das Weiße hingen ist Milbenkot – na dann prost Mahlzeit!
Matratze von einer Reinungsfirma säubern und desinfinzieren lassen

2. Er kam, sah und saugte!

Einvernehmlich stellen der nette Herr und ich also fest, dass sich eine Reinigung lohnt. Also ran ans Werk! Eine große Maschine wird nun auf das Bett gehievt. Sie sieht ein bisschen so aus, als hätten ein Rasenmäher und ein Handstaubsauger Liebe gemacht. Und dieses Gerät saugt nicht nur, es vibriert auch noch.

„Das lockert den Schmutz bis in den Kern und der landet dann gleich im Sauberbeutel“, erklärt er mir, während er die Maschine lässig über die Oberfläche schiebt, um auch das Innere der Matratze von Schmutz zu befreien. Staub und Milbenkotfrei ist sie nun. Zeit, um auch anderen ungebetenen Gästen den Garaus zu machen.

3. Come on baby light my mattress!

Nun kommt ein UVC-Strahler zum Einsatz, der Milben, Bakterien, Viren und Schimmelsporen abtöten soll. Was zunächst unlustig klingt, ist eigentlich ganz spaßig, denn nun ist Disko-Feeling angesagt. Das Reinigungsgerät blitz hell und bringt meiner Matratze hoffentlich hygienische Erleuchtung.

Ob das Licht wirklich Keime und Viren abtötet, kann ich nicht wirklich beurteilen. Der Herr vom Reinigungsdienst sagt ja und einen großartigen Showeffekt hat die Aktion allemal.

Staubsauger Reinigungsfirma für Matratzentiefsäuberung

4. Darf es ein bisschen Milbenspray sein?

Zu guter Letzt wird die Matratze mit einem Milbenspray behandelt, das erst nach Alkohol, dann nach Zitrone duftet. Das Mittel sei völlig unbedenklich – auch für Allergiker und helfe, dass die Matratze nicht gleich wieder aufs Neue von Milben bevölkert wird.

„So haben Sie das nächste Jahr Ruhe und können wieder beruhigt schlafen“, mein der Profi und ich beschließe genau das zu tun. Ab in die Federn – auf einer sauberen und desinfizierten Matratze schläft es sich gleich doppelt so gut.

Matratze reinigen lassen – warum sollte man das tun?

Eine professionelle Matratzenreinigung dauert etwa 30 Minuten und kostet für Standardmatratzengrößen etwa 40-70 Euro. Eine Investition, die sich lohnt. Der Mann vom Fach verrät mir, dass etwa 4,5 Millionen Deutsche an einer Hausstauballergie leiden. Oft versuchen Betroffene jahrelang dem Staub in ihrem Zuhause Herr zu werden und putzen, saugen und waschen wie die Weltmeister – und wachen doch jeden Morgen mit einer gereizten Nase oder roten Augen auf. „Weil Sie nicht an die Matratze denken!“, so der Profi.

Im Inneren unserer Bettunterlage leben Millionen Milben, kleine eigentlich harmlose Spinnentierchen, die weder Krankheiten übertragen noch beißen oder stechen können. Fies ist nur, was aus ihnen herauskommt: ihr Kot. Auf diesen reagieren viele Menschen allergisch. Um einer Allergie vorzubeugen oder die Beschwerden zu lindern sollte man einmal im Jahr in eine Tiefenreinigung der Matratze investieren – und dann völlig sorglos in einem sauberen Bett schlummern und träumen.

Titelbild: Neha Deshmukh on Unsplash; Beitragsbilder: privat

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.