Gute Frage: Wie oft sollte man sein Bett frisch beziehen? Hier ist die Antwort!

Jede Nacht schmiegt sich das Bettzeug an unseren Körper und bekommt dabei so einiges ab: Staub, Schweiß, Schmutz. Deshalb muss die Bettwäsche regelmäßig getauscht und gewaschen werden. Aber wie oft eigentlich?

Hitzköpfe und Nackedeis müssen früher waschen

Das ist abhängig von einigen Faktoren, die einen Lakenwechsel früher oder später erforderlich machen. Der erste ist die Jahreszeit. Im Sommer oder wenn die Heizung Vollgas gibt, schwitzen wir mehr und deshalb muss Bettwäsche bei heißen Zimmertemperaturen früher in die Waschmaschine. Ein weiterer Faktor ist, ob man nackt schläft oder einen Schlafanzug trägt. Wer ins Bett steigt, wie Gott ihn schuf, der trägt logischerweise auch keinen Pyjama, der Schweiß und andere Körperflüssigkeiten aufsaugen könnte und muss daher das Bettzeug früher wechseln als Schlafanzugträger. Der letzte entscheidende Faktor sind Haustiere: Wenn Hund, Katze, Maus mit ins Bettchen steigen, dann bringen sie, vor allem an den Pfoten und im Fell, auch allerlei Schmutz und Bakterien mit. Diese landen im Laken, was dazu führt, dass die Bettwäsche früher gewechselt werden muss.

Der Mikrobiologe empfiehlt: wöchentlich

Eine Antwort auf die Frage, wie oft man seine Bettwäsche aber nun wirklich wechseln sollte, ist das noch nicht. Dafür braucht es Expertenrat: Der Mikrobiologe Philip Tierno erklärte dem Magazin Businessinsider, dass unsere Betten der perfekte Nährboden für Milben, Bakterien und Keime sind – und diese können uns krank machen und Allergien auslösen. Deshalb ist sein klarer und eindeutiger Ratschlag: Bettwäsche einmal pro Woche wechseln. Nackedeis, Menschen, die stark schwitzen oder ihre Haustiere im Bett übernachten lassen entsprechend früher.

Die Deutschen sind Bettwäsche-Wechsel-Muffel

Das ist oft. Sehr oft sogar. Aber nur hierzulande. Die Deutschen sind müffelnde Bettwäsche-Wechsel-Muffel: Die National Sleep Foundation hat untersucht, wie häufig Menschen in verschiedenen Ländern ihre Betten frisch beziehen und kamen zum Ergebnis, dass nur 22% der Deutschen ihr Bettzeug wöchentlich austauschen. Letzter Platz. Zum Vergleich: In Japan sind es 40%, in den USA 62%, und in Mexico 81%. Witzigerweise – und hier schließt sich der Kreis – haben die Deutschen im Länder-Vergleich aber an einer anderen Stelle die Nase vor und zwar beim Lüften des Schlafzimmers. Vielleicht, aber das ist nur eine Vermutung, weil ihre Bettwäsche zum Himmel stinkt.

Bildquelle: Tracey Hocking on Unsplash, das Originalbild wurde bearbeitet

1 Comment

  1. Marina 13. September 2018 at 10:34

    Wöchentlich, okay „shame on me“ – bisher dachte ich, dass es ausreicht, das Bett alle 2-3 Wochen komplett neu zu beziehen. Danke dir, wieder etwas gelernt

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.