Wie sagst du Bye-bye zur Besucherritze?
Die besten Lösungen, um nicht länger auf Lücke zu liegen.

Er ist winzig, aber spaltet trotzdem gewaltig: der kleine Abstand zwischen zwei Matratzen, die Besucherritze. Doch zum Glück gibt es clevere Lösungen, damit du nachts nicht länger auf Lücke liegen musst.


Gute Ideen gegen das Gräberle:

Amore! Ab ins Bett mit Liebesbrücke

Eine dieser Lösungen ist die Liebesbrücke, auch bekannt als Doppelbett-Brücke, Ritzenfüller oder Bettkeil. Ganz gleich, welcher Name draufsteht, drin ist fast immer ein Stück Schaumstoff in T-Form. Das kannst du zwischen deine Matratzen schieben, um so die Besucherritze zu überbrücken – und fertig ist die grenzenlose Kuschelfläche. Ein möglicher Nachteil des Bettkeils ist, dass er nicht festgemacht, sondern nur gesteckt wird, wodurch er leicht verrutschen kann.

Tipp für Ausgeschlafene: Wenn du eine Liebesbrücke verwendest, solltest du auch die passenden Spannbettlaken haben. Da die zwei Matratzen durch die Brücke verbunden werden, brauchst du durchgehende Bettlaken, wie sie für eine große Doppelmatratze verwendet werden.

Tipptopp! Besser schlafen mit einem Topper

Eine ebenso einfache wie effektive Lösung ist ein Matratzentopper. Diese dünnen Auflagen werden auf die Matratzen gelegt und können verschiedene Zwecke erfüllen: Sie können dich zum Beispiel weicher betten oder besonders gut Wärme speichern, um dich im Winter warm zu halten. Auch die Bett-Hygiene kann eine Rolle spielen, etwa für Allergiker, denn ein dünner Topper lässt sich leichter reinigen als große Matratzen.

Ein großer Topper, der sich über zwei Matratzen erstreckt, gleicht auch die Besucherritze etwas aus. Nutze dafür eher dicke Topper, ab etwa 6 cm, denn sehr dünne Matratzentopper schieben sich sonst schnell in den Matratzen-Spalt. Außerdem brauchst du, wie bereits bei der Liebesbrücke, künftig ein großes Bettlaken statt zwei schmale für zwei Matratzen – und bekommst so eine gemütliche Liegefläche ganz ohne den nervigen Abstand in der Bettmitte.

Passt! Verschiedene Matratzenhöhen ausgleichen

Besonders störend ist die Besucherritze, wenn du zwei Matratzen oder Lattenroste mit unterschiedlichen Höhen hast. Um diesen Höhenunterschied auszugleichen, hast du zwei Optionen: Entweder du verwendest einen Topper nur auf der niedrigeren Matratze, um sie zu erhöhen, oder du nutzt einen sogenannten Ausgleichsrahmen. Diese dünnen Rahmen werden unter den Lattenrost gelegt und heben so die gesamte Liegefläche an. Je nach Bedarf, kannst du eine Bettseite so um 2, 3, 4 oder sogar 5 cm erhöhen. 

Aber: Sowohl mit einem Topper als auch mit einem Ausgleichsrahmen passt du nur die unterschiedlichen Höhen der Matratzen an. Der kleine Spalt zwischen den beiden Bettseiten bleibt und muss entsprechend noch mit einer der anderen Lösungen ausgeglichen werden.

Achso! Lückenlos liegen mit Partner-Matratze

Statt nach Lösungen gegen die Besucherritze zu suchen, kannst du auch direkt nach Produkten Ausschau halten, bei denen es diese Ritze gar nicht erst gibt: durchgängige Partner-Matratzen. Viele wissen nicht, dass es diese auch mit zwei separaten Matratzenkernen gibt, die von einem durchgehenden Bezug umschlossen sind. So können beide Partner auf ihrer individuellen Matratzenhärte schlafen und liegen doch lückenlos nebeneinander, ganz ohne Gräberle. 

Der größte Nachteil einer großen Partnermatratze ist, dass sie meistens recht unhandlich und schwer ist. Das erschwert etwa das Betten beziehen oder Wenden. 

Hoffentlich hat dir dieser Ratgeber dabei geholfen, deiner Besucherritze endlich Bye-Bye zu sagen. Lass es mich gerne wissen und teile deine Ideen und Erfahrungen zum Thema gerne in den Kommentaren. Ich – Katharina vom Schlaf-Blog diewillnurschlafen – freue mich darauf, von dir zu lesen, und wünsche dir eine gute, lückenlose Nacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schlafblog

Mein Name ist Katharina und auf meinem Schlaf-Blog dreht sich alles ums Schlafen & Träumen.

Mein Buch

Social Media

Entdecke weitere Blog-Beiträge: